Skip to main content
Lászlo Kevehazi

wurde 1928 in Budapest geboren. Er stammt aus einer Pastorenfamilie und wollte zunächst nicht in diese Fußstapfen treten. Er ging auf die Kadettenschule und kam im Zweiten Weltkrieg in Kriegsgefangenschaft der Alliierten, wo er zuletzt im französischen Cherbourg interniert war. Sein Vater wurde als Kriegsverbrecher inhaftiert. Nach dem Krieg kam László zurück, seine Mutter schickte ihn zu Gábor Sztehlo, da sie ihn nicht mehr versorgen konnte.

Er war 17 Jahre alt, als er ins PAX Heim kam, wurde als einer der Ältesten erster Ministerpräsident von Gaudiopolis und war bei der Gründungsabstimmung dabei. Durch einen langen Krankenhausaufenthalt fühlte er sich doch dazu berufen die kirchliche Laufbahn einzuschlagen.

Nach seinem fünfjährigen Studium der Theologie, betreute er mit seiner Frau Klára Czégényi 37 Jahre lang eine Gemeinde in Pilis. Er lehrte an der Universität für Evangelische Theologie, erhielt den Ehrendoktortitel und verfasste mehrere Werke zur Kirchengeschichte. Heute lebt er mit seiner Frau Klára in einem Altersheim der Lutherischen Kirche in Budapest.

Er sagte nur diesen Satz: 'Du bist hier zu Hause' - Und ich fühlte mich zu Hause.

Lászloüber Gábor Stzehlo

Fotos: Daniel Wolf / danielwolf.photography

ZeitzeugInnen

ZeitzeugInnen

Nóra Elöd

Nóra Előd kam als zweite Tochter assimilierter Juden 1936 zur Welt. Sie war acht Jahre…
ZeitzeugInnen

Lászlo Kevehazi

Lászlo Kevehazi wurde 1928 in Budapest geboren. Er stammt aus einer Pastorenfamilie und wollte zunächst…
ZeitzeugInnen

Viktoria Főző

Wurde 1931 in Budapest geboren. Ihr Vater war Journalist und Theaterkritiker, die Mutter leitete das…
ZeitzeugInnen
István Magyary-Kossa
ZeitzeugInnen
Béla Jancsó
ZeitzeugInnen
Greta Elbogen
ZeitzeugInnen
Andor Andrási
ZeitzeugInnen
András Gröbler
ZeitzeugInnen
David Peleg