István Magyary-Kossa

wurde 1932 in Ungarn geboren. Er stammt aus einer Adelsfamilie, sein Vater hatte vor dem zweiten Weltkrieg eine hohe Position am Verwaltungsgerichtshof. Seine Eltern haben durch das kommunistische System alles verloren. So kam István 1948, im Alter von 16 Jahren in das PAX  Kinderheim, und war dort bis zu deren Auflösung 1950. Er half beim Bau neuer Gebäude, war bald gut integriert und begeistertes Mitglied von Gaudiopolis. Gábor Sztehlos zwangloser Zugang zum Glauben inspirierte ihn. Als „Klassenfeind“ wurde István zum Arbeitsbataillon eingezogen und nicht zum Studium zugelassen. 1956 war er zunächst an der Revolution beteiligt,  als die Gefahr zu groß und aussichtslos wurde, ist er mit Freunden größtenteils zu Fuß nach Österreich geflohen, wo er freundlich empfangen und unterstützt wurde. Er studierte Medizin in Innsbruck und wurde Gynäkologe in Steyr. 1964 traute Gábor Sztehlo ihn und seine aus Frankreich stammende Frau in Salzburg. Er ist Vater von drei Kindern und glücklicher Großvater. Er lebt heute mit seiner Frau und Familie in Steyr.

Was ich aus Gaudiopolis mitgenommen habe? Die Freundschaft - den Geist von Gábor bácsi: seine Güte, Geduld und Herzlichkeit.

Istvánüber Gaudiopolis

Fotos: Daniel Wolf / danielwolf.photography

ZeitzeugInnen

ZeitzeugInnen

Béla Jancsó

Béla Jancsó Béla Jancsó (Buci) wurde 1932 in Budapest geboren. Sein Vater war Kunstmaler, die…
ZeitzeugInnen

Lászlo Kevehazi

Lászlo Kevehazi wurde 1928 in Budapest geboren. Er stammt aus einer Pastorenfamilie und wollte zunächst…
ZeitzeugInnen

Greta Elbogen

wurde als Grete Fischmann im Oktober 1937 in Wien geboren. Sie war die jüngste von…
ZeitzeugInnen
András Gröbler
ZeitzeugInnen
David Peleg
ZeitzeugInnen
István Magyary-Kossa
ZeitzeugInnen
Nóra Elöd
ZeitzeugInnen
Andor Andrási
ZeitzeugInnen
Viktoria Főző