Performerinnen

Javid Hakim

By January 17, 2018January 26th, 2020No Comments

wurde 1992 in Kabul, Afghanistan geboren. Im Alter von 5 Jahren floh er mit seiner Familie in den Iran, wo er aufwuchs. Mit 12 Jahren begann er Shaolin Kungfu (Wushu/schwarzer Gürtel) und gewann mehrere Preise auf Stadt- und Länderebene. Er arbeitete als Choreograph für Kampfkunst beim Film und studierte Drehbuch, Regie, Filmgeschichte, sowie Fotografie.
Seit vier Jahren lebt er in Österreich. 2014 hat er als Solotänzer und tänzerischer Assistent beim Community Dance Projekt „Johannespassion“ der Caritas Wien gearbeitet und war in der Produktion der Jungen Burg „Gimme Shelter“ auf der Bühne zu sehen. 2016 war er im Kurzfilm „Ein letztes Mal“ (Regie: Jura Branellec), sowie in den Produktionen von Yosi Wanunu / Toxic Dreams: „The Mechanical Paradise“, „How to live together“ und „Do Whales Dream of Tasty Sharks?“ zu sehen.
2019 hat er die diverCITYLAB AKADEMIE erfolgreich mit der Abschlußarbeit: „Es war einmal“ von Hüseyin Tabak und Asli Kislal, abgeschlossen. Seither hat er in diversen Produktionen mitgespielt: u.A.: in „Haummas net sche?“ nach Christine Nöstlinger von Sara Ostertag am Volkstheater / Volx Margareten.
Er war bereits 2018 in „Gaudiopolis“ als András Kiss dabei.

Foto: Daniel Wolf / danielwolf.photography

Als Afghane ist es mir eine große Freude in Gaudiopolis mit meinen jüdischen Geschwistern zu spielen.

Javidüber Gaudiopolis

Performer*innen

Performerinnen

Clara Diemling

1991 mitten in die österreichische Berglandschaft hineingeboren; ein wenig Zeit über dem großen Teich verbracht; schnuppert…
Performerinnen

Duygu Arslan

Die zazaischstämmige Wienerin Duygu Arslan wurde am 25. Juni in Wien geboren. Ihre Großeltern kamen…
Performerinnen

Javid Hakim

wurde 1992 in Kabul, Afghanistan geboren. Im Alter von 5 Jahren floh er mit seiner…
Performerinnen
Florian Werkgartner
Performerinnen
Denise Teipel
Performerinnen
Pippa Galli
Performerinnen
Onur Poyraz
Performerinnen
Cecilia Kukua